Bild der Woche

Das Evangelium des vergangenen Sonntags

Für jeden Tag im Jahr haben die christlichen Kirchen Textabschnitte der Bibel festgelegt, die in den Gottesdiensten gelesen werden. In der katholischen Kirche gilt diese Leseordnung weltweit. Es ist ein immerwährender lithurgischer Kalender, der sich alle drei Jahre wiederholt.
Das Bild der Woche zeigt das Evangelium des vergangenen Sonntags übersetzt in Farbe.
5. Sonntag der Osterzeit, 02. Mai 2021 - Lesejahr B
Im Evangelium zum 5. Sonntag der Osterzeit spricht Jesus eines der sieben „Ich bin“-Worte, die im Johannesevangelium stehen. Jesus beschreibt in diesem Bild, das Zusammenspiel zwischen Gott, ihm und uns:
Gott ist der Winzer, Jesus der Weinstock, wir sind die Reben.
Wir sind miteinander verflochten und aneinander gebunden, um gemeinsam Ertrag zu bringen.
Wir ahnen, dass es einen Weinstock gibt, der uns trägt und hält.
Wir leben und nähren uns von Wurzeln, die verborgen sind.
Wir spüren, dass über uns unendlich Raum ist, der uns Atem gibt.
Wir wissen, wohin wir wachsen sollten.
Für alles ist gesorgt. Und die Arbeitsanleitung hat Jesus für uns formuliert.
„Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht, denn getrennt von mir könnt ihr nichts vollbringen.“

5. Sonntag der Osterzeit – Evangelium
Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht
Joh 15, 1–8

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern:
Ich bin der wahre Weinstock und mein Vater ist der Winzer.
Jede Rebe an mir, die keine Frucht bringt, schneidet er ab
und jede Rebe, die Frucht bringt, reinigt er, damit sie mehr Frucht bringt.
Ihr seid schon rein kraft des Wortes, das ich zu euch gesagt habe.
Bleibt in mir und ich bleibe in euch.
Wie die Rebe aus sich keine Frucht bringen kann,
sondern nur, wenn sie am Weinstock bleibt, so auch ihr,
wenn ihr nicht in mir bleibt.
Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben.
Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht;
denn getrennt von mir könnt ihr nichts vollbringen.

Wer nicht in mir bleibt, wird wie die Rebe weggeworfen
und er verdorrt.
Man sammelt die Reben, wirft sie ins Feuer
und sie verbrennen.
Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben,
dann bittet um alles, was ihr wollt: Ihr werdet es erhalten.
Mein Vater wird dadurch verherrlicht,
dass ihr reiche Frucht bringt und meine Jünger werdet.
__________
Die biblischen Texte sind dem Schott Messbuch entnommen.
Back to Top